Förderkreis der Markgrafen-Schule Emmendingen e.V.

Mitgliederversammlung 2015
2016-03-18 Protokoll Mitgliederversammlu
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Neuanmeldung ehemaliger Mitglieder des ehemaligen Fördervereins der Markgrafen-Grundschule
2015-11-23 Umwandlung ehemaliger Mitglie
Adobe Acrobat Dokument 413.9 KB

21.07.2015

Übergabe eines Baritonsaxophons anlässlich eines Sommerhocks, gespielt von unserem Schüler Florian Roth, begleitet von Herrn Ehret und der Schülerband.

Der Schulleiter Wolfgang Degelmann bedankte sich beim Förderkreis der Markgrafenschule für die großzügige Unterstützung bei der Anschaffung eines Baritonsaxophons. Abschließend lobte der Schulleiter die Arbeit der Musiklehrer der Schule.

 

Beim ersten musikalischen Sommerhock an der Markgrafen-Grund und Realschule war einiges geboten. Bei einem sehr abwechslungsreichen, abendfüllenden Programm, bestritten von der Mundharmonikaklasse 3b bis zu den Old Marquis (Lehrerband), wurde  es nie langweilig.

                                              

Organisiert wurde dieser Sommerhock von den Crazy Marquis, Bigbandklasse 7, und vor allem deren Eltern. Elternvertreter und Cheforganisator Thomas Nietzel hatte an alles gedacht. Von der Hüpfburg für die Kleinsten bis zur Bühnendekoration. Der Erlös dieses Sommerhocks soll der geplanten Konzertreise der Crazy Marquis, in die Emmendinger Partnerstadt Six-Fours-les-Plages im kommenden Juni dienen.

Eröffnet wurde das Programm durch zwei Lieder der Mundharmonika-Klasse, die sie gemeinsam mit den Crazy Marquis vortrugen. Im weiteren Verlauf zeigten alle Ensembles der Schule, was sie in den letzten Monaten dazugelernt haben. Die Funny Marquis – Bigbandklasse 6- gaben ihr Abschiedskonzert. Die Fire Marquis – Bigbandklasse 5- konnten durch ihren vollen Klang die Zuschauer beeindrucken. Musikalischer Höhepunkt von Seiten der Bigbands waren sicherlich die Stücke What Makes You Beautiful, Thriller und Feeling Good, die die Crazy Marquis präsentierten.

Der Schulleiter Wolfgang Degelmann nutzte die Gelegenhei, um sich bei der Badischen Beamtenbank für eine großzügige Spende in Höhe von 2000€ zur Unterstützung der musikalischen Projekte an der Markgrafen-Grund und Realschule zu bedanken. Außerdem bedankte er sich beim Förderkreis der Markgrafenschulen für die großzügige Unterstützung bei der Anschaffung eines Baritonsaxophons. Abschließend lobte der Schulleiter die Arbeit der Musiklehrer der Schule.

Nach den Crazy Marquis traten noch die Schulband „Measure 8“, der Projektchor sowie die Markgrafen Jazzband (Bigband-AG) auf. Den Abschluss dieses schönen Sommerabends gestaltete die neu formierte Lehrerband „Old Marquis“. 

19.07.2015


Besuch der Bregenzer Festspiele mit Unterstützung des Förderkreises

Oper Turandot – persönlich, spannend, unverstaubt

SchülerInnen besuchen die crossculture night der Bregenzer Festspiele

 

Am frühen Samstag Morgen machten sich 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 – 10 und drei Lehrkräfte auf zur chinesischen Mauer – bis zu 27m hoch, aus Holz gebaut – Standort: Bregenzer Festspiele. 2015 und 2016 wird dort Giacomo Puccinis letzte Oper Turandot gespielt, die übrigens nach Puccinis Tod von F. Alfanos beendet wurde und 1926 uraufgeführt wurde.

 

Bei einer Backstage-Führung erfuhren wir, dass die Produktion ca. 20 Millionen € gekostet hat, das Bühnenbild über 300t wiegt und 70 Techniker während der Aufführung benötigt werden. Der Aufbau der chinesischen Mauer benötigt täglich 2-3

Stunden! Das Orchester (Wiener Philharmoniker) spielt während der Aufführung im nahe gelegenen Festspielhaus und wird auf Bildschirmen übertragen.

 

Prinzessin Turandot stellt ihren Freiern jeweils drei Rätselfragen. Falls er diese nicht richtig beantwortet, wird er geköpft, ein für das Volk gewohntes Bild. Auch Prinz Calaf, der kurz zuvor seinen Vater Timur, den vertriebenen König der Tartaren und seine Sklavin Liu wiedertraf, verfällt dem Zauber von Turandot. Die drei Minister Ping, Pang, Pong sowie Timur warnen Calaf eindringlich davor, doch dieser stellt sich den Rätselfragen – und löst sie richtig. Nach einem weiteren Rätsel Calafs an Turandot und dem Selbstmord Liu´s, die selbst in Calaf verliebt war, bekommt Calaf die Prinzessin Turandot.

 

Um die Handlung besser zu verstehen, spielten wir diese im Rahmen eines Theaterworkshops mit anderen Klassen nach, was zu großer Erheiterung beitrug. Bei der nächtlichen Aufführung konnten wir unsere schauspielerische Leistung und Inszenierung dann vergleichen. Eine imposante zweistündige Hauptprobe mit tollen Licht- und Wassereffekten und als Zugabe das Feuerwerk des Friedrichshafener Seenachtsfestes.

 

Ein rundum gelungener Ausflug endete am Sonntagmorgen wieder in Emmendingen.

Übergabe der Kletterwand durch den Förderkreis